Investor Relations

Home / Blog / Infos / Investor Relations

Pflegeheime müssen Wohnbereiche schließen

Ärzte in den Kliniken Hamburgs streiken. Leiharbeiter sind die einzige aber sehr teure Alternative. 2050 fehlen 850 000 Pflegekräfte

“Fast 80 Prozent der Krankenhäuser und Sozialstationen haben bereits zu wenig qualifiziertes Personal. Betroffene Einrichtungen gehen von einem noch drastisch künftigen Anstieg des Fachkräftemangel aus.” (Prof. Dr. Dominik H. Enste in einem Artikel beim Institut der deutschen Wirtschaft

Sind dies alles Horrors News? Ganz sicher! Sind die Zahlen überzogen? Nein. Das statistische Bundesamt und viele andere Studien überschlagen sich mit Zahlen. Die Nachfrage der fehlenden Pflegefachkräfte ist inzwischen Thema vieler Medien. Bilder von Pflegeheimen, aus denen ältere Menschen unter Tränen in andere Einrichtungen verbracht werden mussten, haben die Bevölkerung entsetzt. Die offiziellen Zahlen von Behörden (Arbeitsagentur) liegen bei 35.000 fehlenden Pflegekräften in Deutschland. Die Schweiz und Österreich sind in diese Zahlen noch nicht berücksichtigt.

Fachkräftemangel Statistik

Klicken Sie auf die Grafik.  Fachkräfte-Mangel Statistik über alle Studien

Die tatsächlichen Zahlen sind nach Meinung von Experten im Jahre 2019 irgendwo zwischen 40 und 70.000 zu sehen. Seit 5 Jahren spricht die ZAV von den 35.000, aber der Rückstau der Fehlenden addiert sich. Dabei stehen die Zahlen für den Bundes Durchschnitt, sind aber je Bundesland drastisch unterschiedlich. Es gibt erste ernst zu nehmende Studien (PWC ist dabei Vorreiter) welche die Überalterung der Bevölkerung und die in den nächsten Jahren in Rente gehenden Pflegefachkräfte einberechnen und Präsentieren in der Höhe von 400.000 fehlenden Kräften für den ganzen deutschsprachigen Raum bis zum Jahr 2030. (2)  Keine andere Stellenausschreibung ist tatsächlich häufiger zu finden. Diese nebenstehende Grafik macht die Situation in den Bundesländern deutlich.

Die Quellenangaben zu den Studien finden Sie hier.

Was sagt die PWC mit einer der größten Studien dazu: “Besonders drastisch in den bevölkerungsreichsten Bundesländern: Im Gesundheitswesen verdreifacht sich die Zahl der fehlenden Fachkräfte bis 2030, und in der Pflegewirtschaft (Altenheime) steigert sich der Mangel sogar um den Faktor 15. “.

 

Wir brauchen 15 mal mehr Pflegefachkräfte als alle aktuellen Erhebungen.

Wo sollen tausende von Pflegefachkräften – dieses Jahr – in den nächsten Jahren – herkommen?

„Talent Solution GmbH“, ist eine internationale und innovative Integrations- und Transfer-Agentur für die Entwicklung und Vermittlung von Pflegekräften. Der Sitz ist in München sowie Manila/Philippinen.

2013 haben wir im Auftrag eines Wohlfahrtsverbandes die besten Pflegefachkräfte der Welt gesucht und in den Philippinen gefunden. 560.000 hochqualifizierte Pflegefachkräfte die dort arbeitslos sind, warten auf Ihre Chance. In unseren eigenen philippinischen Einrichtungen werden Pflegefachkräfte in deutscher Sprache ausgebildet und können dann sofort in Deutschland eingesetzt oder nach den Vorgaben von klinischen bzw. Pflegeeinrichtungen weiter trainiert werden. Wenn Sie in dieses Zukunftsprojekt investieren möchten, sind Sie herzlich eingeladen.

Weitere erschreckenden Fakten zu fehlenden Pflegefachkräfte.

Beispiel: Ein Projekt in Pampanga  – Koooperation mit einer neuen Klinik

Kürzlich veröffentlichte das Bundesministerium der Gesundheit folgenden erschreckenden Artikel:

“Nach einer Schätzung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) könnte sich der Personalbedarf in der Pflege (Fach- und Hilfskräfte) bis 2050 – im Extremfall – auf bis zu 1,5 Mio. Vollzeitkräfte mehr als verdoppeln”.

Dieser prognostizierte Mangel kann auf keinen Fall mehr innerhalb der nächsten 30 bis 50 Jahre durch das Inland aufgefangen werden. Selbst bei einer gezielten Marketing Mobilisierung sowie Erhöhung der Attraktivität und des Gehaltes scheitert diese Berechnung weit ab von allen Vorstellungen an den versäumten Maßnahmen der letzten Jahre. Die derzeit  geburtenschwachen Jahrgänge bieten zudem zu wenig Potential auch für die Jahre nach den momentanen Berechnungen. Das größte Problem sieht PWC sogar nach 2030.

Die Bundesregierung hat dies alles erkannt und will endlich Pflegefachkräfte aus dem Ausland fördern. Ein neuer gemäßigter Ansatz dazu soll dass neue FachräfteEinwanderungsGesetz sein, welches 2020 in Kraft treten soll. Doch ersten wird dieses Gesetz von einigen Parteien noch blockiert, die Verabschiedung ist also noch ungewiss. Doch selbst wenn, auch hier sind sich fachlich versierte Experten einig, es ist zu spät für zögerliche Gesetzesentwürfe, die nur marginale Verbesserungen bringen. Besser seinen Initiativen aus der Wirtschaft, die sich gezielt und aktiv dem Problem annehmen und ein solides Konzept der Relokation und Integration bieten. Hier kommt Talent Solution GmbH auf den Plan.

Nur so kann der Bedarf noch gedeckt werden. Fachkräfte aus dem Ausland ist die einzige gangbare Lösung in den nächsten 30 bis 50 Jahren und muss daher von der heimischen Wirtschaft erbracht werden. Doch dazu bräuchte es ein paar hunderte an neuen Unternehmungen. Noch sind zu wenige Startups auf diesen Weg gegangen. Talent Solution GmbH ist einer der ersten und hat seit 2013 aktiv eine Struktur und einen Workflow geschaffen um diesen Dienst an der Gesellschaft auf eine solide wirtschaftliche Unternehmung zu stellen. 2015 haben wir die ersten 10 nach Deutschland gebracht. Inzwischen sind es hunderte.

 

Weitere Quellen zum Thema:

 

1.  http://www.pwc.de/de/gesundheitswesen-und-pharma/fachkraeftemangel-nrw.jhtml

2. Studien zum Pflegekräftemangel

http://www.bmg.bund.de/themen/pflege/pflegekraefte/pflegefachkraeftemangel.html

Komplette Studie des IW: IW-Trends_2015-03-04_Kochskämper_Pimpertz

http://www.iwkoeln.de/_storage/asset/246533/storage/iwm:image-zoom/file/7984419/04073426.jpg
http://www.iwkoeln.de/infodienste/iwd/archiv/beitrag/pflege-infrastruktur-hoechste-zeit-aktiv-zu-werden-243591